An wen richtet sich das Projekt KIDSDEM?

Im Fokus des Projektes stehen Jugendliche und junge Erwachsene (KujE) im Alter von 13 bis 21 Jahren, die von den massiven Auswirkungen der Demenzerkrankung eines Elternteils betroffen sind. 

Die hieraus resultierenden Veränderungen des Familiensystems und die Übernahme altersunüblicher (pflegerischer) Aufgaben in einer

 lebensgeschichtlich sensiblen Phase der Persönlichkeitsentwicklung führen bei den KujE zu besonders starken Belastungen und oft existentiellen Ängsten. Das Risiko, dauerhafte Belastungsstörungen zu entwickeln, ist deutlich erhöht, und die Auswirkungen reichen oft weit in das eigene spätere Leben hinein.

Folglich steht im Mittelpunkt des Projekts die Ausbildung von Resilienzfaktoren (u. a. durch das Erlernen von Coping-Strategien, die Stärkung der eigenen Bedürfnisse und des Selbstwirksamkeitserlebens, die Aufhebung der sozialen Isolation) als Voraussetzung für eine gelungene persönliche Lebensbewältigung im Mittelpunkt des Projektes KIDSDEM. 

Gleichzeitig werden im Projekt KIDSDEM die Eltern in den Blick genommen, denn auch die nicht demenziell erkrankten (Ehe-) Partnerinnen und -Partner brauchen in ihrer Mehrfachbelastung Unterstützung und Begleitung.

Was leistet das Projekt KIDSDEM?

• Struktureller Aufbau eines Versorgungssystems

• Öffentlichkeitsarbeit und Akquise betroffener Familien (Zugang zum Versorgungssystem)

• DEMPOWER: 18-monatige koedukative Gruppenarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (in wöchentlichen ambulanten Treffen) MEHR ERFAHREN

• Ambulante psychosoziale Begleitung der Eltern

• Wissenschaftliche Evaluation

• Präsentation der Ergebnisse in der Fachöffentlichkeit durch Veröffentlichungen und Fachtage

• Aufbau einer tragfähigen Regelfinanzierung und Verstetigung des Angebotes

Projektförderung

KIDSDEM wird von dem Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW), den Landesverbänden der Pflegekassen und dem Verband der Privaten Krankenkassen finanziert. Die dreijährige Projektlaufzeit hat im November 2021 begonnen.